Einen Beitrag für bereits Silvester geschädigte Hunde finden Sie unter: https://www.hundezentrum-mg.de/alle-jahre-wieder-hunde-mit-silversterangst/

Für alle die z. B. einen Welpen haben und Vorsichtsmaßnahmen ergreifen wollen, damit sie nach dem kommenden Silvester nicht auch noch den o.g. Beitrag lesen müssen, hier ein paar Tipps:

  1. Trainieren Sie rechtzeitig Schußfestigkeit.
  2. Sorgen Sie dafür, dass ihr Hund rund um Silvester möglichst nie alleine ist. Schon garnicht beim Jahreswechsel.
  3. Ihr Hund bleibt rund um Silvester angeleint! Kurze Leine, Schleppleine (diese ans Geschirr bitte, außer sie haben eine ausgewachsene Bordeaux Dogge) oder meinetwegen auch Rollleine. Diese auch nur ans Geschirr und gesichert! D.h. sie haben sich z. B. einen normale Leine umgebunden und der Griff der Rollleine ist durch die normale Leine gezogen. Denn die Meldungen von entlaufenen Hunden mit einem rappelnden Kasten der sie verfolgt, bis sie tot umfallen, gehen jedes Jahr zu Hauf durch alle sozialen Netzwerke. Wer kann schon den Griff einen ganzen Spaziergang festhalten wie ein Schraubstock? Niemand! Und dann, im falschen Augenblick knallt es irgendwo. Der Hund spurtet los und reisst Ihnen die Leine aus der Hand. Das gleiche gilt natürlich auch für die anderen Leinen, nur dass die nicht auch noch den Hund durch das Gerappel weiterjagen. Sie können aber auch in einem Gebüsch hängen bleiben, so dass sich der Hund nicht mehr befreien kann. Das passiert öfter, als Sie glauben.
  4. Gut aufgeladenes Leuchthalsband und Reflektorweste zum Spazierengehen anziehen.
  5. Für Houdinis: Sicherheitsgeschirr mit zwei Bauchgurten anlegen oder Zugstopphalsband oder Halsband mit gut sitzendem Geschirr verbinden, damit ihr Hund sich nicht entfesseln kann.
  6. Ihr Hund ist gechipt und bei Tasso registriert. Ohne diese Registrierung nützt der Chip gar nichts! Außerdem trägt ihr Hund entweder die Tasso- Marke oder eine Marke mit ihrer Rufnummer o.a. Kontaktdaten. Die Nr. von der Steuermarke bringt ihnen nicht viel. Das Finanzamt arbeitet rund um Silvester nämlich nicht, und kann Ihnen daher keine Auskunft geben, falls ihr Hund verschollen ist. Tasso arbeitet rund um die Uhr!
  7. Pop Musik oder ähnliches laufen lassen, damit die Geräuschkulisse von draußen weniger wahrgenommen wird.
  8. Fenster schließen.
  9. Jalousien runter machen.
  10. Es sich z. B. mit dem Hund im Keller gemütlich machen.
  11. Die Hauptmahlzeit morgens geben, bzw. so, dass ihr Hund nicht mehr koten muss, wenn die Knallerei langsam losgeht.
  12. Ablenkungen (Gegenkonditionierung) organisieren. Z. B. dem Hund vorab beibringen, eine mit Leckerchen befüllte Plastikflasche mit kleinen, ausgeschnittenen Löchern so an zu stupsen, dass über einen längeren Zeitraum immer wieder Futterstücke rausfallen. Gut ist auch ein Leckerlie Ball aus Hartplastik. Dieser rappelt schön auf Laminat und Parkett. Dann hat der Hund noch eine zusätzlich ablenkende Geräuschkulisse.
    Folgende Ablenkungen können aber auch funktionieren:
    – Leckerlies werfen und suchen lassen
    – Apportieren
    – Tricks / Clickern
    – gefüllter Kong
    – super leckerer Kauknochen
    13. Trösten ist erlaubt! Im Sinne von für den Hund da sein, Nähe zulassen, Geborgenheit geben, beruhigend auf den Hund einwirken, Muskulatur lockern durch Massage oder Streicheln. Damit ist nicht gemeint, die eigene Nervosität durch Stimmungsübertragung auf den Hund zu übertragen. Angst ist eine Emotion und kein Verhalten. Somit ist das Ziel einer Schußangst nicht, für Nahrung, Zuwendung oder Lob zu sorgen. Daher wirken diese Dinge nicht wie eine Verstärkung, wie das Leckerchen für das ausgeführte Sitz Kommando.
    Beispiel aus dem Menschen Bereich. Wenn dem Kind beim Zahnarzt die Hand gehalten wird oder ihm ein Eis versprochen wird, hat es dadurch noch mehr Angst vor dem Zahnarzt?? Genauso ist es beim Hund auch.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg und einen stressfreien Übergang ins neue Jahr wünscht.